Beiträge vom März, 2011

Kredit online aufnehmen

Sonntag, 27. März 2011 17:13

Einen Kredit online aufnehmen bietet viele praktische Vorteile. Bei gegebener Bonität genügen das Ausfüllen eines kurzen Antragsformulars und einige Mausklicks, um innerhalb weniger Tage die gewünschte Kreditsumme zu erhalten. In Bankfilialen dagegen führt der Weg zum geliehenen Geld über ein oftmals langwieriges Beratungsgespräch. Bereits scheinbar unbedeutende negative Einträge in der persönlichen Schufa-Akte stehen einer Kreditvergabe seitens der Banken zumeist im Weg. Seriöse Online-Kreditvermittler bieten im Gegensatz zu den Banken die Möglichkeit, einen schufafreien Kredit aufzunehmen.

[...]

Thema: Online Kredite | Kommentare (7) | Autor:

Brennender Anleihe-Sommer in den USA

Donnerstag, 10. März 2011 15:00

Der Großinvestor Pimco hat bekannt gegeben, dass er sich bereits vollständig von US-Staatsanleihen getrennt hat. Pimco ist der weltgrößte Bondinvestor und Tochterunternehmen des Versicherungskonzerns Allianz.  Pimco sieht eine Inflation in den USA als realistisches Szenario, mit dem die Regierung den Schuldenberg verkleinern könnte. Damit wären auch die Schuldtitel der USA wertlos.

Traditionell gelten die US-Schuldtitel als einer der sichersten Anlage. Wenn Pimco zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens aus diesen Papieren aussteigt, hat dies eine schwergewichtige Signalwirkung auch auf andere Investoren. Im Juni 2011 werden die Aufkäufe der US-Staatsanleihen der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) beendet sein und kaum noch jemand außer China geben, der die Staatsanleihen kaufen wird. Gemäß dem Pimco-Gründer Bill Gross werden die von den USA emittierten Anleihen seit November 2010 bereits nur noch zu 70% von der FED und der restliche Teil von anderen Zentralbanken aufgekauft. Ein Stopp der Aufkäufe der FED wird einen rasanten Zinsanstieg der US-Staatsanleihen nach sich ziehen. Dies würde die Schuldenlast der USA weiter belasten. Dieser Teufelskreis ist bereits entstanden, den die USA nur noch mit einer Inflation Herr werden können. Eine starke Inflation in den USA würde den Wert von US-Staatsanleihen buchstäblich verbrennen und eine massive weltweite Krise nach sich ziehen.

Thema: Finanzkrise, Schuldenkrise | Kommentare (1) | Autor:

Arbeitslosenzahlen sinken überrachend stark

Freitag, 4. März 2011 9:52

Die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg hat am 01.03.2011 die offiziellen Arbeitslosenzahlen für Februar 2011 bekannt gegeben. Derzeit sind in Deutschland 3,32 Millionen Frauen und Männer arbeitslos.  Damit hat der Februar trotz schlechter Witterung auf dem deutschen Arbeitsmarkt nicht an Elan verloren. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt bei 7,9 % und somit sind die Februarzahlen auf dem niedrigsten Stand seit 1992. Ein Grund für die Rekordzahlen sind sicherlich die offenen Stellen bei den Unternehmen. Wer auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle ist hat zur Zeit die allerbesten Chancen eingestellt zu werden. Schon seit Jahren haben die Betriebe nicht mehr so viele Arbeitskräfte gesucht. Jedoch trübt die oftmals nicht ausreichende Qualifizierung die Suche nach passenden  Fachkräften für die Unternehmen. Neben den Zeitarbeitsunternehmen, welche nahezu jede dritte offen Stelle zu besetzen haben, suchen auch der  Baubereich, der Gesundheitsbereich, die Gastronomie und der Handel nach neuen Mitarbeitern. Grundsätzlich bleibt aber abzuwarten, ob der Aufschwung, unabhängig von saisonbedingten Effekten, auch weiterhin anhält. Den auch wenn im Vergleich zu dem vergangenen Jahren die Arbeitslosenzahl gesunken ist, fehlen in den Rechnungen weiterhin die ca.1, 5 Millionen Arbeitslosen die ALG1 oder 2 beziehen und welche aufgrund verschiedenster Massnahmen wie Training und Qualifizierungsmassnahmen, 1 Euro Jobs, Arbeitsbeschaffungsmassnahmen  oder öffentlich geförderten Jobs nicht in den Statistiken der Bundesagentur für Arbeit erscheinen. Wurden also bis 2005 alle Arbeitslosen, egal ob Empfänger von Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe, in die Statistik aufgenommen, werden nun eben alle oben aufgeführten Bezieher von ALG 1 und 2, umgangssprachlich Hartz 4 , nicht mehr mit eingerechnet. Im Fazit allerdings sind sinkende Arbeitslosenzahlen eine sehr erfreuliche Meldung und lassen hoffentlich eine Tendenz für die Zukunft Deutschlands erkennen.

Thema: Konjunktur | Kommentare (0) | Autor: