Tagesgeld

Ein Konto mit guten Zinsen für Kurzzeitsparer – die Vor- und Nachteile von Tagesgeld

Ein Tagesgeldkonto ist eine allgemein beliebte Form der Geldanlage und wird von fast allen Banken zu unterschiedlichen Konditionen angeboten. Hierbei unterscheidet sich meist vor allem die Höhe der Zinsen, denn gewisse Rahmenbedingungen, aus denen sich die Vor- und Nachteile eines Tagesgeldkontos ablesen lassen, finden sich bei nahezu allen Angeboten wieder.

Tagesgeldzinsen sind variabel und unterliegen den Schwankungen des Finanzmarktes. Theoretisch könnte eine Bank die Zinsen damit täglich drastisch senken, was in den seltensten Fällen passiert. Nur wenige Anbieter geben auf Ihre Zinsen eine Zinsgarantie und diese ist ohnehin oft nur für wenige Monate festgeschrieben. Daher ist für einen Verbraucher wichtig, regelmäßig einen Tagesgeld-Vergleich aufzurufen und den Markt im Auge zu behalten.

Desweiteren eignet sich ein Tagesgeldkonto nicht zum Zahlungsverkehr, Sie können damit folglich keine Giro-Funktionen wie Abbuchungen, Überweisungen oder bargeldloses Zahlen mit einer Karte vornehmen. Um über das Geld zu verfügen benötigen Sie ein Referenzkonto vom dem Sie Ihre Einlage auf das Tagesgeldkonto buchen und zurück überweisen, sobald Sie darüber verfügen möchten.

Liegt das Referenzkonto beispielsweise bei einer anderen Bank, kann die Transaktion bis zu 2-3 Tage dauern. Einige Banken beschränken ihr Angebot zudem mit zusätzlichen Bedingungen wie einer Minimal- oder Maximaleinlage.

Der größte Vorteil und häufig ausschlagegebender Punkt für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos sind die hohen Zinsen. Kaum ein anderes Finanzprodukt bringt so eine gute Rendite, wie ein Tagesgeldkonto. Bis zu 2,30% p.a. erhalten Sie derzeit auf Ihre Anlagen, wie ein Blick in einen Tagesgeld-Vergleich zeigt. Festgeldkonten werfen teilweise weniger Ertrag ab, obwohl Sie Ihr Geld dort längerfristig binden müssen.
Denn im Gegensatz zu einem Sparbuch oder einer Festgeldanlage, können Sie über Ihr Tagesgeld zu jeder Zeit in voller Höhe verfügen. Hier gelten keine maximal Abbuchung und keine Wartezeiten, sondern Ihr gesamtes Guthaben steht Ihnen wann immer Sie es benötigen zur vollen Verfügung. Auch die Höhe der Einzahlungen ist nicht begrenzt. Entscheiden Sie sich für die Auszahlung des gesamten Guthabens, ist eine sofortige Kündigung des Kontos ohne das Abwarten einer Frist möglich.

Dabei können Sie sowohl die Kündigung als auch die Anmeldung des Kontos bequem online durchführen. Sie müssen also für Ihre neue Anlage nicht einmal eine Bank aufsuchen, sondern erledigen alles von Zuhause aus. Ebenso verwalten Sie Überweisungen und Aufbuchungen über das Online-Banking flexibel vom eigenen Rechner. Auch das letzte finanzielle Risiko einer Kontoführungsgebühr entfällt bei einem Tagesgeldkonto.

Fazit: Ein Tagesgeldkonto lohnt sich schon deshalb, weil Sie völlig risikofrei hohe Zinsen einstreichen können. Sollten Sie mit den Konditionen nicht zufrieden sein, kündigen Sie das Produkt einfach wieder fristlos und wählen ein neues Konto aus einem Tagesgeld-Vergleich. Damit Sie aber lieber gleich die richtige Wahl treffen, prüfen Sie die Angebote auf das Kleingedruckte wie Zinsgarantie, Zinsstaffelung, Regelmäßigkeit der Zinsausschüttung und Einlagensicherheit. Damit finden auch Sie das beste Tagesgeldkonto für Ihre Anforderungen. Wenn Sie Ihr Geld für längere Zeit parken möchten, sollten Sie als Einlage das Festgeld online im Internet wählen.

Autor:
Datum: Mittwoch, 6. Oktober 2010 20:55
Trackback: Trackback-URL

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    Vorteile sind wohl eher die Einlagensicherung.

  2. 2

    guter blog.Tagesgeld ist im Augenblick zu guten Zinsen zu bekommen.

Kommentar abgeben